Sie sind hier

SEAT - Wechselprämie 2019

Alles zur Seat Wechselprämie*

Immer mobil sein und trotzdem die Umwelt schonen - dieses Vorhaben wollen wir ab sofort noch stärker fördern. Sichern Sie sich auf einen neuen Seat bis zu 7.000 € Wechselprämie*. 

 

Die Seat Wechselprämie*

Die Wechselprämie gilt für die 14 besonders belasteten Städte sowie angrenzende Landkreise. Diese wird bei Inzahlungnahmen zusätzlich zum Restwert des Altfahrzeugs gezahlt und gilt bei Kauf eines Neuwagen oder Jahreswagen aller Antriebsarten. Prämienberechtigt sind Fahrzeughalter von Dieselfahrzeugen nach Euro-4 oder Euro-5 Abgasnorm, die Ihren Haupt- oder Nebenwohnsitz oder Firmensitz in den Schwerpunktgebieten haben. In bestimmten Ausnahmefällen sind zusätzlich Fahrzeughalter prämienberechtigt, deren Wohnsitz zwar außerhalb der Schwerpunktgebiete liegt, jedoch aufgrund Ihres Arbeitsverhältnis oder ihrer selbständigen Tätigkeit täglich in eines der Schwerpunktgebiete einfahren müssen. Auch Eltern und Verwandte können von der Wechselprämie profitieren. Sollte die von ihrem Kind besuchte Schule oder Bildungseinrichtung oder der Wohnsitz der Verwandten in einem der Schwerpunktgebiete liegen, können Sie die Wechselprämie in Anspruch nehmen.

 

Wenn Sie in einer der 14 besonders belasteten Städte wohnen und ein Euro-1- bis Euro-5-Dieselfahrzeug fahren, können Sie sich für einen neuen Seat aller Antriebsarten entscheiden.

 

SEAT / CUPRA Modelle Wechselprämie
SEAT Mii 500 €
SEAT Ibiza 1.500 €
SEAT Arona 2.000 €
SEAT Leon 4.000 €
SEAT Toledo 4.000 €
SEAT Ateca 2.500 €
SEAT Alhambra 7.000 €
SEAT Leon CUPRA1 4.000 €
CUPRA Ateca2 2.500 €

 

 


 

Sie haben Fragen zu der Seat Wechselprämie? Hier können Sie uns erreichen:

SEAT - Wechselprämie 2019
Fabian Stöwe
Verkaufsberater
Telefon: 
+49 231 61005-820
Fax: 
+49 231 619839

(1) SEAT Leon CUPRA: Kraftstoffverbrauch*** in l/100km: kombiniert: 6,8-7,3. CO2-Emissionen: 158-170 g/km. Effizienzklasse E-D.
(2) Cupra Ateca: Kraftstoffverbrauch*** in l/100km: innerorts: 8,9; außerorts: 6,5; kombiniert: 7,4. CO2-Emissionen: 138 g/km. Effizienzklasse D.
* Wechselprämie - Berechtigt sind Fahrzeughalter deren Haupt- oder Nebenwohnsitz (Privatkunden) oder Firmensitz (Unternehmer gem. § 14 BGB) in einem der Schwerpunktgebiete liegt und ein auf ihn zugelassenes Dieselfahrzeug mit Euro-4 oder Euro-5 in Zahlung gibt. Die Schwerpunktgebiete sind die von der Bundesregierung klassifizierten besonders belasteten Städte sowie ihre angrenzende Landkreise. Grundlage der Prämienberechtigung sind der Nachweis des Wohnsitzes nach gültiger PLZ, sowie Personalausweis, Meldebescheinigung, Gewerbeschein, Handels-, Gewerbe- oder Genossenschaftsregisterauszug. Die Wechselprämie gilt auch für die nachfolgend aufgeführten Ausnahmefälle:
- Wohnt ein Fahrzeughalter der von der Wechselprämie betroffenen Dieselfahrzeuge nicht in einem Schwerpunktgebiet, ist er dennoch zur Inanspruchnahme der Wechselprämie berechtigt, wenn sein Arbeitsverhältnis bei einem Unternehmen mit Sitz oder Einsatzort in einer besonders belasteten Stadt liegt. Die Inzahlungnahme des Altfahrzeugs kann nur dann prämiert werden, wenn ein schriftlicher und vom Arbeitgeber unterzeichneter zwingend notwendiger Nachweis vorgelegt wird.
- Ist der Fahrzeughalter ein Unternehmer i.S.v. § 14 BGB und hat seinen Gewerbebetrieb innerhalb einer besonders belasteten Stadt angemeldet, ist er prämienberechtigt, soweit er den Nachweis erbringen kann, dass der Firmensitz in einem der Schwerpunktgebiete liegt. Als Nachweis muss eine Gewerbeanmeldung oder ein aktueller Auszug aus dem Handels,- Gewerbe- oder Genossenschaftsregister vorgelegt werden.
- Besucht ein schulpflichtiges Kind eine Schule oder eine Bildungseinrichtung in einer besonders belasteten Stadt, sind die Kindseltern prämienberechtigt, wenn die Kinder oder ein Elternteil selbst regelmäßig eine Schule oder eine andere Bildungseinrichtung besuchen und eine schriftliche und vom Bildungsträger unterzeichnete Bestätigung zum Nachweis der Anmeldung und Teilnahme am Unterricht vorweisen kann.
- Prämienberechtigt sind auch solche Fahrzeughalter, deren Verwandte ersten Grades ihren Wohnsitz innerhalb einer besonders belasteten Stadt haben. Als Verwandte ersten Grades gelten gem. § 1589 I BGB nur solche Personen die voneinander abstammen. Erfasst sind daher nur Verwandschaftsverhältnisse zwischen Eltern und ihren Kindern. Zur Legitimation der Inanspruchnahme der Wechselprämie muss in einem solchen Fall eine Meldebescheinigung des Verwandten ersten Grades sowie eine schriftliche Bestätigung über das Verwandschaftsverhältnis in Form eines Stammbuchauszugs, einer Geburtsurkunde oder eines Adoptivscheins vorgelegt werden.

Fahrgestellnr., Kommissionsnr.

Suchbegriff